Feeds:
Beiträge
Kommentare

Während so manch lauer Phase im Freiberufler-Dasein habe ich mir eigentlich nix schöneres gewünscht, als eine feste Teilzeitstelle zu haben, um so dem schwankenden Auftragsmarkt besser trotzen zu können. Jetzt schaffe ich schon ein halbes Jahr als Teilzeit-PRlerin für einen Verband in Bonn und es ist doch anders, als ich es mir dachte.

Denn die Pendelzeit von Köln nach Bonn (klingt so nah, ist aber – zumindest per PKW – 50 km pro Strecke) kostet viel Zeit. Und in der manchmal arg vollen Regionalbahn lässt sich auch nicht unbedingt gut arbeiten, dafür schaffe ich es i.d.R. nunmehr ganz gut, die Tageszeitung von vorne bis hinten durchzulesen.

Schwieriger als gedacht gestaltet sich in der Tag die Aufteilung zwischen angestellter Tätigkeit und freiberuflichen Aufträgen. Für freie Arbeiten bleibt mir viel weniger Zeit als geplant… (Und warum kommen die lang ersehnten spannenden Aufträge erst, wenn man gar nicht mehr damit rechnet, und ich diese aus Kapazitätsgründen mitunter gar nicht mehr annehmen kann, seufz).

Ich vermute, die nächste Zeit werde ich noch disziplinierter meine Arbeitszeit aufteilen müssen, um wieder mehr freiberufliche Aufträge durchführen zu können. Durch den neuen Angestelltenjob ging und geht doch arg viel Energie drauf, die ich als „Eingewöhnungsphase“ bezeichne…. Und, wer hätte gedacht, dass ich mal soviel selbst layouten muss, denn auch bei Auftraggebern sitzt der Gürtel eng, leichtfertig werden Designjobs einfach nicht mehr herausgegeben.

Nunja, wir werden sehen, wie sich diese Zweiteilung noch entwickelt. Irgendwie hat’s ja mitunter schon was von Zweigeteiltsein, hier komplett frei entscheidend, dort in hierarchischen Ebenen denkend… Hach, und ein anderer Nebeneffekt ist, es bleibt im diesem neuen Leben kaum noch Zeit für’s Bloggen, wirklich sehr ärgerlich das.

Gibt es bereits einen Kölner Kringel der Front Deutscher Äpfel (FDÄ)? Oder einen rheinländischen Gau oder Unter-Gau? Wenn nicht, ich bin in jedem Fall dabei! Irgendwo habe ich gelesen, die FDÄ plane Aktionen rund um den Antiislamisierungskongress am kommenden Wochenende hier in Köln.

Hier ist auch ein Link zu nem Video über die Apfelfront bei ZEIT.de.

Ob studiVZ oder Facebook, Xing oder YouTube, LizzyNet oder SpickMich: Online-Communities sind in. So in, dass viele Nutzer hemmungslos Dinge preisgeben, die ihnen später peinlich sind und die von Hinz und Kunz gefunden und ausgenutzt werden können: von Datenhändlern, potenziellen Arbeitgebern, Konkurrenten …
Was können wir tun, um unsere Privatsphäre im Netz zu schützen? Wie gehen die Portalbetreiber mit unseren Daten um? Experten im Gespräch – miteinander und mit dem Publikum.

Auf dem Podium:
Ulrike Schmidt (LizzyNet.de)
Tino Keller (SpickMich.de)
Markus Beckedahl (netzpolitik.org)
Andrea Heyne (Landesdatenschutzbehörde NRW)
Magdalena Langel (Landesschülervertretung)
Moderation: Kerstin Ciba (Bündnis 90/Die Grünen Köln)

Weitere Infos in diesem Blog.

Veranstalter:
Bündnis 90/Die Grünen Köln
Grüne Jugend Köln

Do, 18. 9., 19.30 Uhr
Bürgerzentrum Deutz, Tempelstr. 41-43, Köln
Großer Saal

Man liest ja dieser Tage viel von deutschen PolitikerInnen, die mehr oder weniger unterhaltsam u.a. vom Nominierungskongress der US amerikanischen Demokraten in Denver getwittert haben… Ob ihnen dieses ‚Musikvideo‘ bekannt ist?!

Nachtrag 21.15Uhr: Hier twittert der Herr Heil, das Wetter scheint wohl ganz angenehm zu sein. Der oben verlinkte Spiegel-Verriss der Online-Aktivitäten von Hubertus Heil, wurde auch schon ausführlich von Herrn Knüwer besprochen. Der Grüne Bütikofer ist auch am Twittern von Denver aus, Obama selbst natürlich sowieso…

Nachtrag 21.45Uhr: Na gut, es gibt noch nen Politmensch auf der Twitterbühne, Herrn Beerfeltz von der FDP… Warum machen das eigentlich nur Jungs?

Komische Anrufe

Seltsam, erst ruft eine Dame vom Hessischen Rundfunk an und meint ich sei von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ), dann ein Herr, der mit dem Oberstaatsanwalt der Justizbehörde in Köln sprechen will.

Wer weiß, was als nächstes kommt?!

Veranstaltungshinweis

Der Arbeitskreis Recht und Demokratie der Kölner Grünen und die Grüne Jugend Köln haben sich eine (hoffentlich!) interessante Veranstaltung einfallen lassen. Denn dass Datenschutz und die Wahrung der Persönlichkeitsrechte auch in Social Networks eine große Rolle spielen (sollten), scheint immer noch nicht allen klar zu sein.

Die Gästerunde auf dem Podiums ist jedenfalls ‚bunt‘: Ulrike Schmidt von lizzynet.de, einem Portal für Mädchen, Tino Keller von spickmich.de, dem Bewertungsportal für Schulen und LehrerInnen, Markus Beckedahl, Blogger des bekanntesten politischen Blogs in Deutschland netzpolitik.org, Andrea Heyne,  Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit der Landesdatenschutzbehörde NRW sowie Magdalena Langel von der LandesschülerInnenvertretung NRW… Moderiert wird das Ganze von Kerstin Ciba, Vorsitzende des Grünen Kreisverbandes Köln.